Neue Pleite für die ARD: Kuttner floppt

Es scheint pure Verzweiflung zu sein. Das peinliche Buhlen der ARD um das junge Publikum nimmt kein Ende. Nach Pochers wöchentlicher Selbstdemontage und dem Quoten-Waterloo des Bruce Darnell wurde jetzt Sarah Kuttner ins Rennen geschickt, die Gunst der Jugend zu erlangen. Doch auch dieser Versuch floppte. Gerade einmal 190.000 junge Menschen wollten das Debut von “Kuttners Kleinanzeigen” sehen, was einem Marktanteilchen von 3.4 Prozent entspricht. Kress spricht von “komplettem Schiffbruch“.

Somit ist es der ARD gelungen, den ohnehin schon bescheidenen Marktanteil von Bruce Darnells Stylingshow (5.9 Prozent) fast zu halbieren. Bedenkt man dabei die sehr breite Spannweite der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer wird klar, dass die wirkliche Jugend, die unter 20-jährigen, wohl komplett abwesend war.

So richtig scheinen die Programmacher wohl selbst nicht an den Erfolg Kuttners geglaubt haben. Warum sonst wurden nur drei Folgen produziert? Warum sonst der “jugendfreundliche” Sendeplatz um 23.30 Uhr? Erfolg kann ja bekanntlich erzwungen werden - Misserfolg anscheinend auch.


Tags: , , , , , ,

5 Antworten zu “Neue Pleite für die ARD: Kuttner floppt”

  1. Armin 08. Jul, 2008 bei 08:15 #

    Ich hab mir die Sendung mal angeschaut. War ziemlich neugierig, weil ich die Sarah auch ganz gern mag. So schlecht fand ich´s auch garnicht. Die miese Quote lag dann doch wohl eher daran, dass es in der ARD gesendet wurde. Auf Pro7 hätte die selbe Sendung bestimmt das Doppelte gehabt.

    Grüße und weiter so
    Armin (remember? :-)

  2. Gerda 21. Jul, 2008 bei 00:14 #

    Also, ich fände es sehr schade, wenn Sarah Kuttner nach den bescheidenen drei Folgen wieder vom Bildschirm verschwinden würde.

    Denn erstens empfand ich das Konzept als gar nicht einmal so schlecht

    und zweitens sind nette und natürliche Gesichter im TV mittlerweile sehr selten geworden.

    Daß – vom Inhalt der Sendung abgesehen – die Quote allein schon wegen der unmöglichen Ausstrahlungszeit floppen mußte, lag wohl auf der Hand.

    Warum sollte man dieser Sendung eigentlich nicht z.B. im Nachmittagsprogramm statt einer dieser zahllosen wie unsäglichen “Seifen-Käse-Opern” eine neue Chance geben?!

Trackbacks/Pingbacks

  1. So Do Media: Filmblog - Medienblog » Blog Archive » Sarah Kuttner nackt auf ARD - 08. Jul, 2008

    [...] Hätte die ARD Sarah Kuttenr nackt in ihr Programm aufgenommen, hätte sie vermutlich mehr Erfolg damit, als mit der neuen Show Kuttners Kleinanzeigen. Diese wollten nur 190.000 und somit 3,4 Prozent der Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren  sehen. Insgesamt sahen 720.000 Zuschauer zu und sorgten so für einen schwachen Gesamtmarktanteil von 6,6 Prozent. Keine Traumquote.  Wobei die Frage erlaubt sein muss ob 23:30 die richtige Uhrzeit für ein solches Format ist und ob da ganze wirklich jugendfeundlich ist. [...]

  2. ROXXO - ARD plant Kooperation mit YouTube - ARD, GEZ, YouTube, ZDF, Content, Boudgoust, Verjüngung, Rundfunkstaatsvertrag - 11. Aug, 2008

    [...] sich also zunächst weiter um jugendgerechte Sendungen zu bemühen, möchte Boudgoust seine bisher nachweislich verschmähten Formate durch eine Präsentation in einem moderneren Online-Umfeld zu mehr Zuspruch bei der Jugend [...]

  3. ROXXO | ARD: Kuttner macht weiter ?! | ARD, GEZ, Kleinanzeigen, Quote, Sarah Kuttner - 26. Nov, 2008

    [...] könnte fast meinen, die ARD leide unter Altersstarrsinn: Trotz eines desaströsen Starts im Sommer diesen Jahres werden Sarah Kuttner zwei weiterere Folgen ihrer [...]

Hinterlasse einen Kommentar